Handweberei "Henni Jaensch-Zeymer" Inh. Ulla Schünemann


Inhaberin Ulla Schünemann

Die Handweberei Geltow im Spiegel der Medien

Leinen in Blau

zurück zu den Pressestimmen

Modenschau in Geltower Handweberei überraschte mit Mut zur Farbe

Dass knallige Farben mit Naturstoffen wunderbar harmonieren können, zeigte die diesjährige Modenschau in der Handweberei Geltow. Unter dem Motto „Leinen in Blau“ präsentierten die Models am Samstag ein strahlendes Türkis, mit dem sie dem zu diesem Zeitpunkt bereits ergrauten Himmel geradewegs Konkurrenz machten. Einen solchen Farbton suchte man im Publikum des voll besetzten Hofes vergebens. Doch mag das Dargebotene an diesem Nachmittag bei dem einen oder anderen vielleicht die Lust und auch den Mut zur Farbe geweckt haben. Denn die Modenschau zeigte, wie dieser „neue Ton im Sortiment der Handweberei“, wie Inhaberin Ulla Schünemann verkündete, daherkommen kann – entweder dominierend, ein ganzes Kleidungsstück beherrschend, oder aber zurückhaltend, lediglich Akzente setzend. Wichtig dabei: die passende Kombination mit anderen Kleidungsstücken und Farben sowie Accessoires. Stimmt diese Kombi, dann steht einem gelungenen Auftritt, wie dem der Models, nichts mehr im Wege, ganz gleich ob es sich nun um einen luftigen Einteiler ganz in Blau für sie handelt oder um ein Arrangement aus heller Leinenhose und blauem Hemd gepaart mit lässig blauer Mütze für ihn. In elf „Bildern“ zeigten die Models, die sich traditionell aus Familienmitgliedern der Schünemanns, Mitarbeitern der Weberei und Kunden zusammensetzten, wie die Mode getragen zur Geltung kommen kann. Davon hat nicht nur Mensch etwas, auch Mischling Masti scheint den schönen Stoffen und dem Blau nicht abgeneigt. Der Hund der Adams aus Berlin ist, wie Frauchen Pamela und Herrchen Matthias schon zum fünften Mal dabei und für Modenschauerfahrene Gäste längst ein alter Bekannter. Seit 15 Jahren ist das Berliner Paar Kunde in der Handweberei. Da hat sich inzwischen eine gute Kollektion angesammelt, aus der sie dann auch schöpften und eigene Mode präsentierten. „Es macht uns einfach Spaß, schöne Kleidung zu zeigen“, meint Pamela Adam. Und schöne Kleidung zu sehen, macht offenbar auch den Besuchern Spaß. Denn viele von ihnen waren bereits zum wiederholten Mal dabei, wie Eva und Manfred Butzmann aus Potsdam. Sie kamen nicht nur, um Tochter Johanna, die als Auszubildende in der Weberei arbeitet, bei ihrem Auftritt zu sehen, sondern der ganzen Atmosphäre wegen. Und dann natürlich „dieses Blau, phantastisch, die Sommerfarbe“, schwärmten die Butzmanns. Ganz ähnlich ging es Lilo und Josef Fördermayr, ebenfalls aus Potsdam. Sie sahen die Modenschau zum ersten Mal. „Ich bin hin und weg von der Arbeit und der Qualität, die es hier gibt. So etwas findet man heute nur selten“, so Lilo Fördermayr.


Artikel von MANDY MAMEDOW GELTOW zitiert nach Märkische Allgemeine vom 29. 05. 2007