Handweberei "Henni Jaensch-Zeymer" Inh. Ulla Schünemann


Inhaberin Ulla Schünemann

Die Handweberei Geltow im Spiegel der Medien

Auf Tuchfühlung (beginnen auf Seite 50)

zurück zu den Pressestimmen

Für Gläser: Handtücher aus edlem Leinen. Diesen Traumstoff zaubert Ulla Schünemann

Für Gläser gibt es nichts Besseres: Handtücher aus edlem Leinen. Diesen Rraumstoff zaubert Ulla Schünemann in ihrer Handweberei, zusammen mit vielen weiteren wunderbaren Spinnereien. Das Schiffchen flitzt von rechts nach links. Magdalena Götze tritt abwechselnd mit dem Fuß, zieht an einer Schnur, schiebt das Fach auseinander und wieder zusammen. Die Holzteile des Webstuhls klappern im Takt. Millimeter um Millimeter wächst der karierte Wollstoff in Orange und Brauntönen. "Pro Stunde schaffe ich einen Meter", sagt die 20-Jährige. Bevor die stoffbegeisterte Praktikantin demnächst anfängt, Textildesign zu studieren, lernt sie fünf Monate das ebereihandwerk im Brandenburgischen Geltow. Die Weberei ist eine der ältesten Techniken zur Herstellung von Textilgeweben. Dabei werden mindestens zwei Fäden, der Kettfaden und der Schussfaden, rechtwinklig verkreuzt. Der Kettfaden trägt den Schussfaden, der von einer Webkante zu anderen gezogen wird und den Stoff länger werden lässt.


Text des Artikels zitiert nach Leben + Wohnen vom 20. 08. 2015